Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Montag, den 16. November 2020. Sie erreichen den Ortsbürgermeister von 18:00 bis 19:00 Uhr auch telefonisch im Gemeindebüro, Alte Straße 2, unter 02680 98 99 80. Besucher des Gemeindebüros halten sich bitte an die aktuell gültigen Regeln zur Coronavirusbekämpfung: also mit Nasen- Mundschutz und 1,50 m Abstand. Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Nutzen Sie zu Ihrer Information auch die Gemeindehomepage und die Amtlichen Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Mündersbach im Inform, das wöchentlich erscheint.

 

Gemeinderatssitzung 02.11.2020 fand nicht statt

Aufgrund zahlreicher Teilnahmeabmeldungen von Ratsmitgliedern wegen der aktuellen Coronavirusinfektionssituation konnte die vorgesehene öffentliche/nichtöffentliche Gemeinderatssitzung am 02.11.2020 nicht wie geplant stattfinden.
Auch die vorgeschaltete öffentliche Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses fand deshalb nicht statt. Damit trotz des Ausfalls der Sitzungen wichtige Terminangelegenheiten ohne Zeitverlust auf den Weg gebracht werden konnten, wurde zu 3 Punkten der Tagesordnung das Einvernehmen, bzw. die Zustimmung des Rates per Emailabstimmung eingeholt: Nach § 36 BauGB wurde das Einvernehmen durch die Ortsgemeinde hergestellt zu einem Bauantrag für den Anbau einer Garage an das Haus Koblenzer Str. 26, Mündersbach und zu einem Bauantrag für den Neubau einer Garage im Steinweg 3, Mündersbach. Außerdem wurde dem beabsichtigten Verkauf eines Gewerbegrundstückes in der Edmund-Szczesny-Straße zugestimmt.
Die ausgefallene Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses und die Gemeinderatssitzung sollen nachgeholt werden, voraussichtlich am Mittwoch, dem 02.12.2020 um 18:30 Uhr und 19:00 Uhr, falls die Coronabestimmungen dies dann zulassen.

 

 Kranzniederlegung am Volkstrauertag

Auch in diesem Jahr findet am Volkstrauertag eine Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Mündersabcher Friedhof statt. Wegen der Coronalage wird der Ortsbürgermeister den Kranz am 15.11.2020 ohne große Beteiligung der Mündersbacher Bürgerinnen und Bürger niederlegen. Im Gedenken an die Millionen Opfer der Kriege und Diktaturen des 20. und 21. Jahrhunderts dürfen wir dankbar sein, dass wir in Deutschland seit 1945, bis auf die gewaltsame Niederschlagung des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 in der DDR durch russische Panzer, keinen Krieg mehr erleben mussten. Eine 75 Jahre lange Friedenszeit kam in der deutschen Geschichte so noch nie vor. Leider gibt es aktuell immer noch weltweit militärische Konflikte, wo europäische und auch deutsche Soldaten einen wichtigen Beitrag leisten zum Schutze der Zivilbevölkerung und zur Sicherung oder Wiederherstellung des Friedens. Da diese aktuellen Einsätze in Asien und Afrika auch immer mit Toten und Verletzten verbunden sind, wollen wir auch dieser Opfer gedenken.

 

Haus- und Straßensammlung findet anders statt

Wegen der aktuellen Coronasituation können die geplanten Sammlungen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. vom 31.10. bis 25.11.2020 so wie bisher nicht durchgeführt werden. Sie haben zwei Möglichkeiten:
1. Sie überweisen Ihre Spende auf ein Konto des Volksbundes bei der Sparkasse Koblenz IBAN DE52 5705 0120 0000 1231 17 oder
2. Sie werfen Ihre Spende in einem Brief in den Briefkasten der Ortsgemeinde am Gemeindebüro, Alte Straße 2, Mündersbach. Schreiben Sie bitte Ihren Namen und ihre Adresse auf den Umschlag; dann erhalten Sie auch, wenn gewünscht, eine Spendenbescheinigung. Der Ortsbürgermeister leitet die eingegangenen Spenden Ende November 2020 gesammelt an den Volksbund weiter.

 

Geplante Treibjagd fällt aus.

Auch die für Samstag, den 25.11.2020, vorgesehene Treibjagd kann wegen der aktuellen Coronabestimmungen nicht wie geplant stattfinden. Unser Jagdpächter und unsere beiden Jagdaufseher sind aktuell dabei, gerade Schwarz- und Muffelwild verstärkt zu bejagen.

 

Einhaltung der Satzungsbestimmungen innerhalb der Waldruhe Mündersbach

Aus aktuellem Anlass weise ich auf die Bestimmungen unserer Friedhofssatzung für die Waldruhe Mündersbach hin. Ich zitiere deshalb den § 8 aus der Satzung um Thema:
„Vorschriften zur Grabgestaltung“
(1) Das Erscheinungsbild des Bestattungswaldes darf weder gestört noch verändert werden. Aus diesem Grund ist insbesondere untersagt,
- Kränze, Grabschmuck oder sonstige Grabbeigaben niederzulegen,
- Kerzen oder Lampen aufzustellen,
- Anpflanzungen vorzunehmen.

(3) Pflegeeingriffe in der „Waldruhe Mündersbach“ durch Angehörige von Verstorbenen oder Dritten sind nicht zulässig und obliegen ausschließlich der Friedhofsverwaltung.

Grabschmuck wurde bisher bis 6 Wochen nach einer Beisetzung geduldet.

Es ist geplant, dass sich auch der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung mit diesem Thema noch einmal beschäftigt.

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister