Dorfwerkstatt "Zukunftsschmiede Mündersbach"

 

Die teilnehmenden Dorfbewohner schmieden Zukunftspläne für Mündersbach
 

Das erste Treffen

 

Eine autarke Energieversorgung und das gute Miteinander und Leben im Dorf für alle Generationen sind die Top-Wünsche für eine nachhaltige Entwicklung,
 

Zu diesem ersten Ergebnis kamen die Beteiligten der Dorfwerkstatt, zu der die Ortsgemeinde im Rahmen der Fortschreibung des Dorferneuerungskonzepts eingeladen hatte. Die Mündersbacher werden über die Dorfmoderation aktiv in die Gestaltung der zukünftigen Entwicklung des Dorfs eingebunden.

Anknüpfend an die Auftaktveranstaltung im Frühsommer dieses Jahres haben sich kürzlich 17 engagierte Bürgerinnen und Bürger Gedanken über ihr Dorf gemacht. In einer ersten Phase wurden intensiv die Probleme im Ort diskutiert und in Kleingruppen überlegt, mit welchen Lösungsvorschlägen Abhilfe geschaffen werden kann.

Die Bereitstellung von attraktiven Spiel-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten und entsprechender Räumlichkeiten für Kinder und Jugendliche, die energetische Sanierung und Erweiterung des Nutzungsangebots der Gemeindehalle, aber auch die Belebung des Dorfplatzes und die Einrichtung einer Seniorenbegegnungsstätte wurden als mögliche Maßnahmen genannt.

Unter dem Tenor „Wo drückt der Schuh“ wurden auch eine gute fußläufige Erreichbarkeit des geplanten Dorfladens und in diesem Zusammenhang verkehrsberuhigende Maßnahmen an der stark befahrenen B 413 als wichtige Punkte der Dorferneuerung gesehen.

Die schöne landschaftliche Umgebung von Mündersbach soll durch ein attraktives Wanderwegenetz weiter erschlossen werden, um an das regionale Wegenetz, insbesondere Wiedwanderweg und Westerwaldsteig, anzuknüpfen.

 

 

Alle genannten Problembereiche und Maßnahmen wurden mittels einer Punktebewertung in eine Rangfolge gebracht. Die Belange der Kinder und Jugendlichen und die Gemeindehalle stehen bei den Beteiligten der Dorfwerkstatt ganz oben auf der Rangliste.

Nach einer kleinen Imbisspause wurden Ideen für die weitere Zukunftsentwicklung des Dorfs gesammelt. „Sie dürfen durchaus visionär sein; Geld spielt (zunächst) keine Rolle“ so die Dorfmoderatorinnen des begleitenden Büros Umwelt-Plan Redlin aus Dreikirchen. Auch hier kamen wieder zahlreiche Vorschläge aus der Gesprächsrunde, die ebenfalls mittels Punktebewertung in eine Prioritätenliste eingeordnet wurden. Hierbei kam deutlich zum Ausdruck, dass mit dem Dorferneuerungsprozess die Voraussetzungen für ein Mehr-Generationendorf mit guter Dorfgemeinschaft geschaffen werden sollen.

Die Zukunft von Mündersbach wird außerdem im weiteren Ausbau und in der Nutzung regenerativer Energien gesehen.

In den nächsten Monaten wird an den Zukunftsideen weiter gearbeitet. Die Arbeitskreise „Dorfleben“ und „Energieversorgung“ werden konkrete Schritte, Aktionen und Projekte überlegen. Die Teilnehmer der Gesprächsrunden treffen sich wieder am

23. November, um 19 Uhr im Gemeindehaus.

 Hierzu sind gerne weitere Interessierte eingeladen. Informationen können bei Ortsbürgermeister Winfried Himmerich eingeholt werden

 

 

Copyright © 2003 Gemeindeverwaltung Mündersbach, www.muendersbach.de , Alle Rechte vorbehalten. Letzte Bearbeitung am Montag, 01 März 2010